Antwort schreiben 
 
Themabewertung:
  • 0 Bewertungen - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Rechtliche Sachen?
11.04.2016, 16:37
Beitrag: #1
Rechtliche Sachen?
Hi Leute,

und zwar habe ich folgende Fragen, vielleicht hat einer Erfahrung damit..

Ich besitze 2 Multicar M26(Winterdienst) die beide abgelastet sind, da ich jetzt aber noch ein Schüttguthandel übernommen habe würde ich einen gerne auflasten.

Frage hier... Was müsste ich machen?

Außerdem besitzen beide kein Fahrtenschreiber, da ich aber in der Fahrschule gelernt habe das der gewerbliche Verkehr ab 2,8 t beginnt wäre jetzt hier die Frage...

Muss ich schriftlich Buch führen? Fahrtenschreiber nachrüsten? Komische Antworten habe ich auch bekommen von wegen..."das ist Stadtverkehr da brauchst du im Radius von 20 km keinen". Bin da etwas ratlos und möchte das ganze doch 100% sicher haben bevor ich noch ärger bekomme.

Danke euch bis hierher schon mal für die Mühe Smile
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
11.04.2016, 19:39
Beitrag: #2
RE: Rechtliche Sachen?
Hallo,
jetzt geht es ans Eingemachte.
Ab 3,5t besteht die Aufzeichnungspflicht.
Es gibt die sogenannte Handwerkerregelung in
der es Erleichterungen bezüglich der ab 3,5t
und ab 40 km/h erforderlichen Berufskraftfahrer
Qulifikation steht. Z.B. du bringst mit dem
Fahrzeug Material auf die Baustelle und das
Fahren ist nicht der Hauptbestandteil der Arbeit.
Die 3,5t beziehen sich incl. Anhänger.
Dazu kommt dass du dann im Transportgewerbe
bist. Also brauchst du die Unternehmerprüfung
für den Güterkraftverkehr. Dazu kommt die
Sicherheitsleistung pro Fahrzeug und .....
Setz dich mal mit deiner IHK in Verbindung.
Das Kontrollgerät, in deinem Fall ein analoges,
nachzurüsten wird das kleinste Problem sein.
Wegen ca.750kg mehr musst du die gleichen
Auflagen erfüllen wie bei einem 40 Tonner.

Schau mal in deine Papiere. Es wird dort
wahrscheinlich stehen Ablastung auf 3,5t
ohne technische Veränderungen. Das
technisch mögliche zul. ges. Gew. wird
auch noch dort stehen. Sprich dazu einen
Prüfer deines Vertrauens an. Der Fahrten-
schreiber wurde ausgebaut weil wenn ein
Aufzeichnungsgerät vorhanden ist muss
es verwendet werden. Es ist egal wieviel
zul. ges. Gew. , wie schnell das Teil fährt.
Es gibt auch keinen Unterschied ob privat
oder gewerblich gefahren wird oder es ein
Oldtimer ist.

Viele Grüße

Uwe

Man kann einen Multicar nicht ersetzen, man kann ihn aber mit einem zweiten Multicar glücklich machen.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
11.04.2016, 19:56 (Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 11.04.2016 20:12 von Niki2510.)
Beitrag: #3
RE: Rechtliche Sachen?
Hallo,

es wäre nett, wenn Du Dich mal mit einem Namen meldest oder verabschiedest, damit man Dich besser ansprechen kann Wink.

Das "Wiederauflasten" ist bei TÜV, Dekra...nur eine Formsache, die natürlich bezahlt werden muss.
Voraussetzung dafür ist aber, dass "damals" ohne technische Änderungen abgelastet wurde. Das sollte auch so in Deinen Papieren vermerkt sein.

Ein EG-Kontrollgerät (Fahrtenschreiber) ist für den gewerblichen Güterverkehr erst ab 3,5t Pflicht. Es besteht allerdings ab 2,8t bereits eine Aufzeichnungspflicht. Dieser kann man z.B. mit einem Tageskontrollblatt nachkommen, welches Handschriftlich ausgefüllt wird. Bedenke immer, dass wenn ein Kontrollgerät verbaut wird, dieses auch benutzt werden muss -dann auch ab 2,8t.

Es gibt eine "Handwerkerklausel", die das Kontrollgerät erst ab einem Umkreis von 100km vom Firmenstandort vorschreibt. Das trifft für einen "Schüttguthandel" allerdings nicht zu. Du betreibst damit gewerblichen Güterverkehr.

MfG Mario
(11.04.2016 19:39)Schrotty schrieb:  Das Kontrollgerät, in deinem Fall ein analoges,
nachzurüsten wird das kleinste Problem sein.

Hallo Uwe,

bei Fahrzeugen über 3,5t zGG darf kein analoges Kontrollgerät mehr nachgerüstet werden. Selbst wenn ein Fahrzeug nur durch Ziehen eines Anhängers über die 3,5t kommt, muss ein digitales Kontrollgerät verbaut/nachgerüstet werden.

MfG Mario

„Phantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt.“ Albert Einstein
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
11.04.2016, 20:43
Beitrag: #4
RE: Rechtliche Sachen?
Digitale Kontrollgeräte müssen nachgerüstet werden insofern noch kein Analoges Kontrollgerät verbaut war
wir haben ein Fahrzeug in betrieb genommen bei dem das Analoge Kontrollgerät 1970 entfernt wurde und nur aus Jux und dollerei gefahren wurde
Vor einem Halben Jahr haben wir es wieder auf die Strasse gebracht es wurde ein Analoges Gerät eingebaut

mfg Peter

Hier kommt kein Hammer, hier fliegt der Amboss
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
11.04.2016, 20:45
Beitrag: #5
RE: Rechtliche Sachen?
(11.04.2016 19:39)Schrotty schrieb:  Es gibt auch keinen Unterschied ob privat
oder gewerblich gefahren wird oder es ein
Oldtimer ist.

Hallo Uwe,

auch das ist falsch Wink.

Privatfahrten sind bis 7,5t zGG von der Aufzeichnung der Lenk-und Ruhezeiten befreit. Dafür kann man dann z.B. ein digitales Kontrollgerät auf "OUT" stellen.
Die Beweispflicht, dass es wirklich eine Privatfahrt ist, trägst Du natürlich selbst Wink.

MfG Mario

„Phantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt.“ Albert Einstein
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
11.04.2016, 20:51
Beitrag: #6
RE: Rechtliche Sachen?
Um den Stress mit der Rennleitung aus dem Weg zu gehen einfach auf das Fahrtenschreiberblatt Privatfahrt schreiben oder einen ausdruck machen am Digitacho
dies gilt übrigens nicht nur bis 7,5 tonnen ich kann auch mit einem 40 tonnen Sattelzug meinen Umzug fahren vorrausgesetzt ich habe den Führerschein der das berechtigt dafür braucht man auch nicht die 95 eingetragen haben im Führerschein den braucht man nur für gewerbliche fahrten ab einem GG ab 3.5 tonnen

mfg Stocki

Hier kommt kein Hammer, hier fliegt der Amboss
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
11.04.2016, 20:59
Beitrag: #7
RE: Rechtliche Sachen?
(11.04.2016 20:43)Stocki schrieb:  Digitale Kontrollgeräte müssen nachgerüstet werden insofern noch kein Analoges Kontrollgerät verbaut war

Ja Peter, da hast Du Recht -musst aber auch den Nachweis erbringen, dass original mal ein Kontrollgerät verbaut war. Sonst wird das nichts Wink.

MfG Mario

„Phantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt.“ Albert Einstein
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
11.04.2016, 21:10
Beitrag: #8
RE: Rechtliche Sachen?
musstt du nur beim KBA nachfragen da ist alles mit Fahrgestellnummer hinterlegt

mfg Stocki

Hier kommt kein Hammer, hier fliegt der Amboss
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
16.04.2016, 15:28
Beitrag: #9
RE: Rechtliche Sachen?
Hi Leute, ich danke euch erstmal für die Antworten.

Dann werde ich mich wohl als erstes mit der IHK in Verbindung setzten und dann zur DEKRA marschieren. Sad

Was man nicht alles so dafür macht Big Grin

PS: Grüße
Patrick Smile
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Antwort schreiben 


Gehe zu: