Antwort schreiben 
 
Themabewertung:
  • 1 Bewertungen - 3 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Projekt Bremse M25
21.05.2017, 15:42
Beitrag: #1
Projekt Bremse M25
Hallo liebe Gemeinde,

ich habe schon seit längerem an meinem M25 das Problem, dass ich das Bremspedal pumpen muss, um zum stehen zu kommen. Da die Wald-Saison nun wieder los geht, wollte ich mich vorher noch um das Problem kümmern, in der Hoffnung, dass es nichts ernsthaftes istBig Grin.
Nun habe ich hier schon viel gesucht und auch in der allg. Betriebsanleitung/ Rep.Leitfaden nicht viel dazu gefunden. Zunächst einmal will ich die Bremsflüssigkeit wechseln in der Hoffnung, dass es nur daran liegt. Wann die das letzte mal gewechselt wurde weiß ich nicht, da ich den Multi auch noch nicht so lange habe.
Nun meine Frage: Wie geht man bei dem Wechse denn genau vor? Hab das noch nie gemacht und brauche eine möglichst detaillierte Beschreibung, um das hinzubekommen. Oder kann ich schon von vornherein irgendwie ausschließen, dass es nur an der Flüssigkeit liegt? Dann könnte ich mir das sparen und gleich richtig zur Sache kommen Big Grin

Beste Grüße,
Alex
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
21.05.2017, 16:41
Beitrag: #2
RE: Projekt Bremse M25
Hallo Alex,
so wie du das schilderst ist wahrscheinlich Luft im Bremssystem. Besorg dir mal einen Liter DOT 3 den wirst du brauchen, wenn du ohne Wechselgerät arbeitest. Du brauchst einen zweiten Helfer.Als Erstes viel Rostlöser auf die Entlüftungsschrauben drauf. Die Wahrscheinlichkeit dass die abreissen ist groß, deshalb nimm einen Bremsschlüssel und keinen Gabelschlüssel wegen der Kraftübertragung. Führerhaus hochklappen, Bremsflüsigkeit in den Vorratsbehälter füllen und dann fängst du mit der entferntesten Bremse an. Hinten re. Entlüftungsschraube auf, passenden durchsichtigen Schlauch aufstecken und in sauberen Becher ableiten und Bremse pumpen bis frische Br.flüssigkeit ohne Luftblasen kommt. Bei gedrücktem Bremspedal Entlüftung zu. Das mußt du bei jedem Pumpen machen, sonst saugst du Luft ein. Dann die zweite Entlüftung auf der Seite, das ist der obere Bremszylinder.(Du hast Duoduplexbremsen) Das Ganze wiederholen.
Dann hinten li, vorne re, dann vorne li. Und höllisch aufpassen, dass der Vorratsbehälter nie leer wird, sonst saugst du Luft an und kannst von vorne beginnen.
Nicht verzweifeln, bei mir hat das spontan nicht so wie geplant funktioniert. Deswegen hatte ich zusammen mit meinem Helfer auch diverse Bremsflüssigkeitsflaschen in Braun mit Bügelverschluß verbraucht.

Freiheit für Franken!
Peter
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
22.05.2017, 11:18
Beitrag: #3
RE: Projekt Bremse M25
Hallo Peter,

danke für die schnelle Antwort und die ausführliche Beschreibung!
Noch ein paar Fragen fürs bessere Verständnis hätte ich allerdings:

Was ist denn ein Bremsschlüssel? Wenn ich das bei google eingebe, kommt nicht viel sinnvolles bei raus Huh

Verstehe ich die Reihenfolge richtig: Behälter auffüllen, Schraube auf, 1x pumpen, durchgedrückt lassen, Schraube zu, Bremshebel in Ausgangsstellung, Schraube auf, 1x pumpen, Schraube zu usw. auf einer Seite und bei einer Bremse so lange bis die neue Flüssigkeit ankommt oder kann ich die Schraube auflassen und so lange pumpen, bis das Neue kommt, ohne dass Luft ins System kommt ?

"Dann die zweite Entlüftung auf der Seite, das ist der obere Bremszylinder.(Du hast Duoduplexbremsen) Das Ganze wiederholen."
Ich habe gerade mal geschaut. Da ist ja nur eine Schraube an der hinten Bremse pro Seite. Was meinst du denn mit der "zweiten Entlüftung"?

Du siehst, dass ich zwar null Erfahrung damit habe, aber durchaus willig bin dazu zu lernen Big Grin

Danke schonmal im Voraus für die Hilfe

Beste Grüße,
Alex
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
22.05.2017, 11:47
Beitrag: #4
RE: Projekt Bremse M25
Hi Alex.
Die Schlüssel heissen Bremsenringschlüssel. Das sind Ringschlüssel die einen Spalt haben. Damit kommst du über die Bremsleitung.
Du hast das schon richtig verstanden. Entlüftungsschraube auf,1x Pumpen, Pedal gedrückt halten, Entlüftungsschraube zu, Pedal loslassen, Entlüftungsschraube auf, 1x Pumpen, Pedal gedrückt halten, Entlüftungsschraube zu, usw. Deswegen brauchst du einen zweiten Helfer.
Wenn du genau nachschaust an deinen Bremsen, siehst du zwei Radbremszylinder. Beide Zylinder sind miteinander verbunden. Also einer liegt vor, einer hinter der Welle. Duoduplexbremse bedeutet dass die zwei Bremsbacken in der Trommelbremse beidseits auseinandergedrückt werden.
Sollte nach dem Flüssigkeitswechsel der Bremsweg noch zu lang sein, wirst du die Bremsen nachstellen müssen. Dazu gibt es jeweils eine Abdeckkappe in Nähe der Zylinder. Entweder du hast noch alte Radbremszylinder verbaut, dann kannst du mit der Klinge vom Schraubenzieher einstellen. Oder bei neuen brauchst du eine Krone. Die sieht aus wie ein Bohrfutterschlüssel. Gibt es im Teilehandel.
Denk an das Bier, du wirst es brauchen.

Freiheit für Franken!
Peter
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
15.06.2017, 14:01
Beitrag: #5
RE: Projekt Bremse M25
Hallo Peter,

laut Betriebsanleitung habe ich hinten je Seite eine und vorne je Seite zwei Entlüftungsschrauben. Und da geht ja gar keine Leitung von den Schrauben weg. Wozu brauche ich dann gleich nochmal den Ringschlüssel mit dem Spalt?
An den Radbremszylindern schraube ich doch nicht rum oder?
Und die Kollegen aus der Multicar-Werkstatt haben mir DOT 4 mitgegeben. Kann ich das statt dem DOT 3 auch verwenden?

Beste Grüße,
Alex
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
15.06.2017, 18:20 (Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 15.06.2017 18:21 von Franken Peter.)
Beitrag: #6
RE: Projekt Bremse M25
Hallo Alex. Stimmt du hast recht. Zum Entlüften kannst du auch einen Ringschlüssel nehmen. Leg dich doch mal unter deinen Multi. Du müsstest dann die zweite Entlüftungsschraube sehen können. Sie liegt etwas versteckt.
Vielleicht weiß einer unserer Forumsprofis da mehr. Ich bin jedoch der Meinung, dass unsere M 25 nur mit Duoduplexbremsen ausgerüstet sind.Ich lasse mich jedoch gerne belehren.
Peter
Ach ja Dot 4 geht auch.

Freiheit für Franken!
Peter
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
16.08.2017, 12:24
Beitrag: #7
RE: Projekt Bremse M25
Hallo,

ich sitze auch gerade daran. Mußte hinten links alles auseinander nehmen, da beim entlüften die Brühe aus der Trommel raus gelaufen ist. Ich habe hinten alles komplett zerlegt bis einschließlich Ankerplatte ab. Dann von den Radbremszylindern die Lippen -und Nullringe gewechselt. Da ist gleich aufgefallen, dass mein Vorgänger gleich mal die Nullringe weggelassen hatte.
Nun alles schön sauber und wieder zusammen.
Allerdings gibt es bei mir hinten nur jeweils eine Entlüftungsschraube auf jeder Seite. Die beiden Radbremszylinder sind innen mit einem Rohr verbunden. Vorne ist das so. Eine Schraube für den oberen und eine für den unteren. Ich habe dann mit Gerät (1bar) entlüftet. Aber der Druckpunkt liegt ziehmlich tief.
Ein erfahrener MC-Schrauber sagte mir, dass er nicht viel von der Entlüftung mit dem Gerät hält, lieber herkömmlich wie oben beschrieben. Gibt es da Erfahrungen? Ja und nun warte ich auf den Bremsenschlüssel, um die Bremsbacken einzustellen. Ich hoffe dann auch einen vernüftigen Druckpunkt hinzubekommen.

Gruß Stulle.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
16.08.2017, 13:40
Beitrag: #8
RE: Projekt Bremse M25
Hallo, in meinen Augen macht das keinen Sinn wenn die Dichtungen am Radbremszylinder defekt sind diese zu erneuern. Wenn der Radbremszylinder innen verrostet ist dann ab damit in die Tonne. Es ist die Bremse !!!
Sind die Radbremszylinder auch richtig eingestellt oder ist vllt. der Weg von der Bremsbacke zur Trommel zu weit ?
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
25.04.2018, 18:26
Beitrag: #9
RE: Projekt Bremse M25
Grüße in die Runde!

Kleines update: das entlüften hat soweit super geklappt mit der beschriebenen Methode. War auch echt notwendig. vorne links war komplett trocken. Nun habe ich noch das Problem, dass ich trotz Bremsflüssigkeitswechsel schon wieder pumpen muss. Ich vermute, dass ich da mal tiefer in die Materie einsteigen und mir den Hauptbremszylinder anschauen muss Confused
Dafür werde ich das auch dieses Thema nutzen, hab es ja zum Glück gleich richtig benannt Big Grin

Beste Grüße,
Alex
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
29.04.2018, 10:00
Beitrag: #10
RE: Projekt Bremse M25
Moin Alex,

wenn du trotz Bremsflüssigkeitswechsel pumpen mußt, dann wirst du die Radbremszylinder nachstellen müssen.

Frankenpeter hatte es auch schon geschrieben.
-Zitat-
Sollte nach dem Flüssigkeitswechsel der Bremsweg noch zu lang sein, wirst du die Bremsen nachstellen müssen. Dazu gibt es jeweils eine Abdeckkappe in Nähe der Zylinder. Entweder du hast noch alte Radbremszylinder verbaut, dann kannst du mit der Klinge vom Schraubenzieher einstellen. Oder bei neuen brauchst du eine Krone. Die sieht aus wie ein Bohrfutterschlüssel. Gibt es im Teilehandel.
-Zitat Ende-

Grüße aus dem Vorharz
Rudi

Multicar M25 -> bewährte DDR-Fahrzeugtechnik
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Antwort schreiben 


Gehe zu: