Antwort schreiben 
 
Themabewertung:
  • 1 Bewertungen - 3 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Hinterradbremsen
26.07.2014, 15:21
Beitrag: #1
Hinterradbremsen
Hallo, ich könnte etwas Hilfe gebrauchen.

Beim fahren meines M25 aktiviert sich plötzlich die Handbremse.
Die Züge Werden locker und eine Feder am Zug der in die Trommel führt, ragt heraus.
Drück ich die Feder wieder ein, dann kann ich wieder ein paar Meter fahren, dann springt sie wieder heraus.

Nun hab ich schon mal begonnen die Reifen zu demontieren, allerdings scheitere ich daran das sich die Trommel nicht abmontieren lässt.
Wahrscheinlich ist das total easy und ich zu doof aber is eben so.
Ich hab mir sagen lassendes ich die Bremsen entlasten muss, aber wo kann ich das machen? Ist das die Vorrichtung auf der hinteren Seite über der Buchse wo das Zugseil reinführt?


Würde mich freuen wennschon Hilfe bekommen würde.


Gruß Basti
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
26.07.2014, 16:56
Beitrag: #2
RE: Hinterradbremsen
Moin Basti,
-Räder runter (Orginal ist die Trommel mit einer Schraube gesichert- muss auch ab)
- wenn du die Trommel drehen kannst müßte sie abzuziehen gehen- achte auf "Schleifgräusche beim drehen der Trommel"
Gruß André
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
27.07.2014, 09:29
Beitrag: #3
RE: Hinterradbremsen
Hallo Andre, danke für deinen Tip.

Die Räder hab ich schon runter, hab nun gestern die Bremse entspannt und die Schraube hab ich auch raus.
Die Trommel kann ich dehn aber die muss am inneren Bund angerostet sein.
Hab dann mit dem Kunststoffhammer wie bekloppt draufgehämmert.
Das ding will nicht Runter.
Ich dacht nun daran, das ganze jetzt mit nem Abziehet zu versuchen.
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
27.07.2014, 19:03
Beitrag: #4
RE: Hinterradbremsen
Hi!

Naja, das kann schon etwas mühsam werden.
Immer auf der einen Seite ziehen / vorsichtig hebeln, und gegenüber schlagen.
Und dann immer rundum weiter. Etwas Rostlöser unterstützt das.

Schau mal, bei manchen Fahrzeugen sind außen an der Bremstrommel 2 Löcher mit M8 oder M10 innengewinde,
da kann man zur Unterstützung 2 Schrauben eindrehen, die die Trommel etwas von der Nabe abdrücken. Aber vorsichtig bitte.
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
27.07.2014, 21:04
Beitrag: #5
RE: Hinterradbremsen
Moin Basti,
mach den Gummipropf ab und geh dort mit nem' gebogenen Schraubendreher rein und dreh den Radbremszylinder(Verschleißverstellung) ganz rein


[Bild: 41odhqndp7lo.jpg]
So sieht das dann von innen aus.
[Bild: ki6re2c1tqnc.jpg]
Sollte dann runter gehen. Hatte solch ein Fall noch nicht, ich würde es so versuchen.
Gruß André
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
28.07.2014, 14:43
Beitrag: #6
RE: Hinterradbremsen
Danke Steffen,

Hab zwar keine M8 Bohrungen in der Trommel, aber ich werd dein Vorschlag versuchen.
Und Roströter werd ich auch besorgen.

Danke
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
30.07.2014, 16:27
Beitrag: #7
RE: Hinterradbremsen
Also mein Problem ist immer noch bestehend.
Hab den Bremszylinder zurück gedreht, Roströter eingesetzt und wieder mit dem Schonhammer draufgehämmert.
Ich bin ja immer noch der Meinung das die Trommel mit der Aufnahme für das Zweite Rad verbunden ist ( ein Teil).
Man kann einfach keine rille sehn die die beiden Teile trennt.

Mal ne andere Frage, wie kann ich ein Bild hier Hochladen, um Euch das mal zu zeigen.
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
30.07.2014, 18:41
Beitrag: #8
RE: Hinterradbremsen
Hallo,

die Bremstrommel sitzt auf der Radnabe auf einem Bund. Dieser Bund zentriert die Trommel, so dass sie zentrisch läuft und nicht eiert. Logisch, dass damit der Spalt nur minimal sein darf und ist.

Rost im Spalt klemmt daher die Trommel stark fest. Zusätzlich bäckt die Trommel hinter an der Fläche fest. Sieht man auf dem anhängenden Bild.

[attachment=458]

Mit dem Schonhammer kommst Du nicht weit. Zum Lockern bedarf es satter Schläge. Ich habe dafür einen 2kg Kupferhammer. Einige satte Schläge auf die Fläche zwischen die Radbolzen hilft schon viel dazu.

Wenn Du einen stabilen Abzieher ansetzt, dann benutze bitte den Abzieher nicht zum Abziehen. Dieser Fehler wird häufig gemacht. Bei fest sitzenden Teilen muss der Abzieher angespannt werden. Dann satten Schlag auf die Spindel. Der kurze Weg des Spindelspiels reicht i.d.R. zum Lockern sehr fest sitzender Teile aus. Ggf. nachspannen und nochmal drauf.

Grüße
Jürgen
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
30.07.2014, 19:46
Beitrag: #9
RE: Hinterradbremsen
(30.07.2014 16:27)jeremyS schrieb:  Ich bin ja immer noch der Meinung das die Trommel mit der Aufnahme für das Zweite Rad verbunden ist ( ein Teil).
Man kann einfach keine rille sehn die die beiden Teile trennt.

Hi!

Ähm,
das Ding, was mit den vielen 10er Schrauben befestigt ist,
und das äussere Rad hält,
muss schon vorher ab,
wenn Du das meinst. Die Bremstrommel ist extra.

Hat wohl wieder mal niemand daran gedacht,
weil das selbstverständlich ist.
Hast Du das innere Rad noch garnicht ab?
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
02.08.2014, 12:00
Beitrag: #10
RE: Hinterradbremsen
Hallo, erstmal danke für Euren Ehrgeiz. Find ich echt super.

Momentan sieht es bei mir so aus wie auf dem Bild von Jürgen, nur das die Bremstrommel noch drauf ist.
Die bekomme ich eben noch nicht runter. Die Radmuttern gingen auch nur sehr schwer runter, hat wohl niemand ein Fett an die getan oder sind die schon seit Ewigkeiten nicht mehr geöffnet worden.

Wie auch immer, ich hab keinen ausreichend großen Abziehet bekommen.
Kupferhammer 2Kg, wird ne menge kosten.
In dem fall werd ich es wohl doch noch weiter mir hämmern versuchen.
Aber ich bin ja schon froh das ich auf dem Bild von Jürgen sehe das die Trommel separat ist.

Was meint Ihr, wenn alle stricke reisen, kann ich die Trommel Aufflexen?
Ich war vor Zorn schon so oft so na die Feuersäge zu benutzen.

nochmals vielen Dank.

Gruß Basti
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Antwort schreiben 


Gehe zu: