Antwort schreiben 
 
Themabewertung:
  • 0 Bewertungen - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Anhänger?
23.12.2013, 15:25 (Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 23.12.2013 15:29 von Sascha CS.)
Beitrag: #11
RE: Anhänger?
Hallo,

hier mal ein paar bilder vom Anhänger, es ist ein 2 seitenkipper und der lange radstand, bei den ersten besichtigungen gefiel dem tüv der drehkranz nicht weil das nur flacheisen auf flacheisen ist kennt er so nicht und noch nicht gesehen, hat einer von euch so einen anhänger, damit ich dem tüv zeigen kann das es kein eigenbau ist?

Gruß Sascha CS

[attachment=281]
Hallo,

hier mal ein paar bilder vom Anhänger, es ist ein 2 seitenkipper und der lange radstand, bei den ersten besichtigungen gefiel dem tüv der drehkranz nicht weil das nur flacheisen auf flacheisen ist kennt er so nicht und noch nicht gesehen, hat einer von euch so einen anhänger, damit ich dem tüv zeigen kann das es kein eigenbau ist?

Gruß Sascha CS

[attachment=281][attachment=282][attachment=283]

> M25 AL Bj 1990 mit LDK 020, Servo und 15,3 Zoll Latschen <
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
25.12.2013, 14:29
Beitrag: #12
RE: Anhänger?
hallo in die Runde, stehe vor ähnlichem Problem mit dem kleinen Anhänger v Fahrzeugbau Wanzleben bzw Ar Stadt. Erst soll am M22 laufen.da dieser mit Schwarzen nicht H-Schild zugelassen ist, darf man bei Licht betrachtet eigentlich kein grünes bezugnehmendes Kennzeichen dranhängen. Wenn der M22 grün zugelassen ist , wäre das zulässig, nur genau genommen müsste der Hänger doch einen Typenschein haben. Nur das kontrolliert kein Polizist, bzw bei all meinen Bekannten Landwirten, die noch alte 25er Hänger benutzen, haben die meisten schon nicht mehr. ich habe die Kreispolizeibehörde kontaktet und dort war man der Meinung ich dürfte an Schwarz zugelassenem Fahrzeug einen grünen Anhänger dranhängen....deswegen lass ich es drauf ankommen..
Eigentlich geht das so nur wenn ich auf das Zug Fahrzeug 2 Anhänger zu lasse UN des Zweite so steuerfrei wäre.
Um das Abenteuer der Einzelabnahme drücke ich mich herum, da es zu diesem Typ beim KBA keine Daten gibt und dann hängt man am Tropf des TÜV-mannes und unserer hier ist ein humorloser Mensch

M 22 fahren macht einfach Spaß
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
25.12.2013, 15:33
Beitrag: #13
RE: Anhänger?
Hallo erstmal

ich kenne das so wenn das Zugfahrzeug in dem Fall ein Traktor nicht schneller als 25km/h fährt kann man ein Folgekennzeichen nehmen.Hierbei ist es auch egal ob schwarze oder grüne Nummer.Wenn er schneller als 25km/h läuft muss er angemeldet werden der Anhänger.Bin mit meinem Lanz ca. 35 km/h und Anhänger gefahren habe noch nie Probleme bekommen.


Schöne Weihnachten noch
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
25.12.2013, 15:42
Beitrag: #14
RE: Anhänger?
Hallo,
Zur Rechtslage,,
Da unser Kundenkreis in der Werkstatt im Großteil Bauern sind, hab ich mich auch einige Literatur zum Thema Recht im Strassenverkehr zugelegt was die Zulassung angeht.

So Nun das was alle 22er Fahrer freuen wird.
Laut FZV§ 3 Absatz 2 wird das Wiederholungskennzeichen erklärt. Also Hänger die für Land und Forst eingesetzt werden und der Bauform und der Geschwindigkeit nicht über 25 kmh sind von der Zulassungsvorschrift ausgenommen .

Sie brauchen nur das 25 er Schild und Wiederholungskennzeichen vom Zugfahrzeug und sind auch über jenes als Zug versichert!
Also ein HW 80 mit 25er Schild und Holz beladen am Traktor ist nicht Zulassungspflichtig!!

Im Netz gibt es ein kleines Buch Alles was Recht ist um die 10 Euro da stehen viele Rechtsangelegenheiten erklärt die auch beim Mc greifen. Es geht um Anhänger ,Fahrverbote,Oldtimertreffen Zulassungen und Führerscheinklassen welcher Hänger mit welchem Fahrzeug erlaubt ist. Auch Zulassungsfragen nach Lof sind erklärt und für viele MC Fahrer hilfreich.
Also Trinkt und esst bei dem Fest und der Verwandschaft über die Feiertage etwas mehr und so ist das Buch im neuen Jahr schon fast bezahlt :-)
Gruß Reiner
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
25.12.2013, 15:55
Beitrag: #15
RE: Anhänger?
Hallo Reiner
Das mit dem Anhänger an dem 22er fünktioniert doch nur wenn man eine eigene Forst oder Landwirtschaft hat ,oder?
Wie sieht es mit dem zulässigem Gesamtgewicht aus?
Was darf ich denn mit dem 22er für Anhänger ziehen bezüglich der Anzahl an Achsen und deren Abstand?
Ich denke da an mein Multicaranhänger der 2 Achsen hat die nicht unter 1 Meter zusammenliegen.

Gruß Alex
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
25.12.2013, 21:37
Beitrag: #16
RE: Anhänger?
Moin moin,
Also man kann mit etwas Trick den M22 als landwirtschaftliche Zugmaschine zulassen. Bei uns ist ein Sport der Polizei geworden am Wochende hinzuschauen!,ob die Fahrt landwirtschaftlich ist. Der Klassiker ist am Samstag Sperrmüll zur Deponie bringen. Da muss man bei de Kontrolle schon schlagfertig sein. Aber auch der Anhänger mit grünem Kennzeichen muss prinzipiell einen Typenschein haben.

Die
Frage wg des
Anhänger mit max 1 mtr Achsabstand bezieht sich auf Tandemachsen meines Wissens und nicht Drehschemel-Fahrwerke.

Grüße
Fritz1

M 22 fahren macht einfach Spaß
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
30.12.2013, 21:37
Beitrag: #17
RE: Anhänger?
(23.12.2013 15:25)Sascha CS schrieb:  Hallo,

hier mal ein paar bilder vom Anhänger, es ist ein 2 seitenkipper und der lange radstand, bei den ersten besichtigungen gefiel dem tüv der drehkranz nicht weil das nur flacheisen auf flacheisen ist kennt er so nicht und noch nicht gesehen, hat einer von euch so einen anhänger, damit ich dem tüv zeigen kann das es kein eigenbau ist?

Gruß Sascha CS


Hallo,

hier mal ein paar bilder vom Anhänger, es ist ein 2 seitenkipper und der lange radstand, bei den ersten besichtigungen gefiel dem tüv der drehkranz nicht weil das nur flacheisen auf flacheisen ist kennt er so nicht und noch nicht gesehen, hat einer von euch so einen anhänger, damit ich dem tüv zeigen kann das es kein eigenbau ist?

Gruß Sascha CS
Hallo Sascha,

Ich habe mal Bilder von meinem Drehkranz gemacht.
Auch nur Flacheisen auf Flacheisen.
Stell sie morgens ins Netz.

Gruß
Michel

>>>> Geht nicht, gibt's nicht <<<<
>>>> Ich bin nicht auf der Welt, um zu sein, wie andere mich gerne hätten. <<<<
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
04.01.2014, 23:36
Beitrag: #18
RE: Anhänger?
Ich glaube, dass es immer Unverständnis bei der Versicherungspflicht bei Anhängern besteht. Alle Anhänger mit "schwarzen" Kennzeichen sind versicherungspflichtig, d.h. sie nach dem Versicherungspflichtgesetz abgesichert.

Aber war ist nun mit den Anhängern mit den "grünen" Kennzeichen. Richtig, sie sind nicht versicherungspflichtig. Aber wie sieht es im Falle eines Schadens aus? Wer zahlt den möglichen Haftpflichtschaden?

Dazu muss man auch die aktuelle Rechtslage kennen. Früher war es relativ simpel. Der versicherungspflichtige Versicherungsschaden wurde dem ziehenden Fahrzeug zugeordnet. Dieses ist aber Geschichte. Man ist dazu übergegangen die Schäden zu teilen. D.h. der Schaden, der z.B. durch den Multicar verursacht wurde, wird mit der Versicherung des z.B. gezogenen HM20.11 geteilt. In der Regel funktioniert da so, dass die Versicherung des ziehenden Fahrzeuges in Vorleistung geht und sich den entsprechenden Anteil dann von der Anhängerversicherung holt.

So nun hat der Anhänger ein "grünes" Kennzeichen. Was nun? Eine Versicherungspflicht besteht ja nicht, aber die Pflicht zum Ersatz des Schaden besteht weiterhin. Der Land- oder Forstwirt hat kein Problem, da hier Versicherungsschutz über Betriebshaftpflicht besteht. Ein Problem könnte nur entstehen, wenn der Anhänger zweckentfremdet benutzt wird. Dann besteht auch kein Versicherungsschutz. Falls es dann zu einem Unfall kommt, dann zahlt man es eben aus eigener Tasche.
Und dann kommt noch ein Strafverfahren hinzu. Steuerhinterziehung!

Bei uns macht die Polizei sich einen Spaß daraus die Pferdeanhänger mit "grünen" Kennzeichen vor einem blau-gelben Möbelhaus zu überprüfen. Sind dann Möbelstücke drauf, dann wäre eine Lieferung mittels Spedition und Aufbau durch einen Möbeltischler preiswerter als die Kosten für Anwalt, Gerichtsverfahren, Strafe und Steuernachzahlung...

Gruß

Stefan
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
05.01.2014, 10:49
Beitrag: #19
RE: Anhänger?
Hallo Leute!

Ich möchte hier mal was aufklären. Ich habe einen HM20-Anhänger mit einem grünen Kennzeichen (für die Forstwirtschaft) und der ist sehr wohl versichert. Er kostet im ganzjährig pro Jahr 19,73€. Das ein Anhänger mit grünem Kennzeichen keine Versicherung braucht ist mir neu. Ich kann mir lediglich vorstellen, daß es sowohl bei schwarzen Kennzeichen als auch bei grünen Kennzeichen ein Folgekennzeichen gibt. Dann haben ja die Zugmaschine und der Anhänger das gleiche Kennzeichen. Aber wenn - so wie bei mir - der Anhänger extra zugelassen ist (weil ich ihn hinter mehreren Geräten hinter hängen möchte) ist er auch mit einer Haftpflichtversicherung abgesichert.

viele Grüße
GENSCHA
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
05.01.2014, 11:43
Beitrag: #20
RE: Anhänger?
Hallöchen!

Da will ich auch noch meinen Senf dazugeben:
Die Fahrzeug-Zulassungsverordnung beschreibt das eigentlich ganz gut, was zulassungsfrei ist:
§3 (2) 2. a: Anhänger in land- oder forstwirtschaftlichen Betrieben, wenn die Anhänger nur für land- oder
forstwirtschaftliche Zwecke verwendet und mit einer Geschwindigkeit von nicht mehr als 25 km/h hinter
Zugmaschinen oder selbstfahrenden Arbeitsmaschinen mitgeführt werden
...
Anhänger ... sind nur dann von den Vorschriften über das Zulassungsverfahren ausgenommen, wenn sie für eine Höchstgeschwindigkeit von nicht mehr als 25 km/h ... gekennzeichnet sind
§4 (1): Die von den Vorschriften über das Zulassungsverfahren ausgenommenen Fahrzeuge ... ürfen auf öffentlichen Straßen nur in Betrieb gesetzt werden, wenn sie einem genehmigten Typ entsprechen oder eine Einzelgenehmigung erteilt ist.

Dass heißt nichts anderes, als dass man folgende Bedingungen erfüllen muss um den Anhänger zulassungsfrei (ohne Steuer und Versicherung) mt einem Folgekennzeichen betreiben darf:
- man braucht einen land- oder forstwirtschaftlichen Betrieb
- man darf den Anhänger nur an eine Zugmaschine oder selbstfahrende Arbeitsmaschine hängen (also der MC muss als solches zugelassen sein und nicht als LKW ...)
- man darf nicht schneller als 25 km/h fahren (und das 25 km/h Schild muss dran sein)
- man braucht für den Anhänger eine ABE oder eine Einzelbetriebserlaubnis

Alles in allem ist das ziemlich viel Aufwand, für so ein Anhängerchen am Multicar, wenn man sich ca. 100 - 200 Eur im Jahr sparen will (TÜV, Steuern, Versicherung).

Viele Grüße
Jens_S

M26.7 mit Meier Ratio CT2T, 4x4, Bj. 2007
vorher: M 25 L mit LDK 020, 4 x 2, Bj. 1989
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Antwort schreiben 


Gehe zu: